Schwingschleifer oder Exzenterschleifer ? Welche Unterschiede gibt es ?

Eine wirklich wichtige Frage, die beim Schleifvorhaben zu beantworten ist, weil diese für Qualität beim Schleifen steht. Es kommt vor allem aber darauf an, welche Arbeiten Verbraucher tätigen möchten, um die Frage nach dem Exzenterschleifer und Schwingschleifer einfacher beantworten zu können.
Denn genau die Arbeit, die beim Schleifen wichtig ist, entscheidet letzten Endes auch darüber, welche Maschine genutzt werden sollte. Denn je feiner die Arbeit, desto sinnvoller ist es, wenn der Exzenterschleifer genutzt wird, welcher eine gute Oberflächenqualität garantiert und letzten Endes die Handhabung auch beim Schleifen vereinfacht.


Während ein Schwingschleifer feine Schleifkörner bietet, aber eine kreisende Bewegung voraussetzt und ein wenig mehr Erfahrung sowie ein sauberes und reibungsloses Schleifen. Daher ist die Frage nach dem richtigen Schleifer absolut nachvollziehbar.

Der Exzenterschleifer - die Arbeitsweise, Vor- und Nachteile

Ein Makita Exzenterschleifer zum Beispiel sowie der Bosch Exzenterschleifer* arbeiten alle nach demselben Prinzip. Sie variieren im Durchmesser zwischen 80 bis 150 mm und sie schaffen bis zu 13.000 Umdrehungen pro Minute. Nicht zu vergessen, dass es sich um eine schwingende sowie rotierende Schleifmaschine handelt, welche ausgiebig für flache, breite sowie längliche Stellen zum Schleifen geeignet ist. Haben Sie Interesse an einem Exzenterschleifer? Es wurden bereits Exzenterschleifer getestet und wir können Ihnen die richtigen Modelle vorschlagen!

Durch das runde Schleifband ist es mit dem Exzentrierschleifer nicht möglich, Ecken oder Winkel zu schleifen, sodass er wirklich nur für grobe Flächen und größere Flächen geeignet ist, wo kein Feinschliff in Ecken und Winkel erforderlich ist. Der Exzentrierschleifer sollte eine leichte Gewichtigkeit aufweisen, um eine gute Handhabung gewährleisten zu können und ist aus diesem Anlass besonders geeignet für längere Schleifarbeiten.

Bosch Exzenterschleifer Testsieger

Die Vorteile und Nachteile sowie Leistungsmerkmale der Schwingschleifer

Der Schwingschleifer ist sozusagen ein Nachbau eines Exzentrierschleifers, aber mit einigen Vorteilen. Denn der Schwingschleifer bewegt sich in zwei Dimensionen und ist in der Lage, Ecken sowie Winkel zu berücksichtigen. Nicht außer Acht zu lassen, dass ein Schwingschleifer effektiver arbeitet und beim Schleifen somit auch für professionelle Handwerker und Schleifexperten infrage kommt.

Die Leistung liegt meist bei 200 bis 400 Watt von den meisten Schwingschleifern, wie Marken Metabo, Makita* oder auch Bosch zeigen. Trotzdem hat der Schwingschleifer dem Exzenterschleifer natürlich einiges voraus, wenn es um Schleifarbeiten an den Ecken und in schwer zu erreichenden Winkel geht. Für die Sauberkeit weisen Schwingschleifer rauch meist ein Auffangbehälter oder Auffangsack für Staub & Co auf, was natürlich auch als positiv zu bewerten ist.
Auch beim Schwingschleifer muss das Gewicht leicht sein, um nicht die ganze Zeit das Gewicht in den Armen zu spüren und längere Arbeitsschritte zu ermöglichen.

Ob Schwingschleifer oder doch Exzenterschleifer müssen Verbraucher natürlich selber entscheiden. Dazu ist es notwendig, die bevorstehende Arbeit zu beachten, um so erfahren zu können, welcher Schleifer für die Schleifarbeit erforderlich ist beziehungsweise sich besser eignet. Fakt ist eben auch, dass sowohl der Exzenterschleifer als auch der Schwingschleifer viele Vorteile mit sich bringen, aber für unterschiedliche Einsatzgebiete geeignet sind.

Wenn das Budget stimmt, wäre es gar nicht verkehrt, gleich beide Geräte zu besitzen. Doch wem das zu viel ist, der schaut einfach nach seinem passenden Modell unter den Schleifern und greifen zu. Für beide Varianten gibt es die idealen Einsatzgebiete und Vorteile, die zu nutzen sind.

makita schwingschleifer oder doch exzenterschleifer?