Autolack aufbereiten - In 5 Schritten zum Hochglanz

Autolack aufbereiten ist die Devise wenn Sie einen Wagen haben, der aufgrund des Alters oder anderen äußeren Umständen an Frische und schöner Optik verloren hat, oder Sie Ihr Auto demnächst verkaufen wollen. 
Egal welche Motivation Sie haben, durch das Aufbereiten des Autolackes nimmt Ihr Fahrzeug an Schönheit und damit an Wert zu (und kann sich einfacher und für einen höheren Preis verkaufen lassen).

Autolack aufbereiten

Schritt 0: Erst die Vorarbeit, dann den Autolack aufbereiten

Bevor Sie den Autolack aufbereiten können, sollten Sie Vorarbeit leisten. Diese Vorarbeit besteht darin, dass Auto erst einmal gründlich zu waschen. Hierbei sollten Sie wissen, dass das Auto waschen im Freien verboten ist, denn es können giftige Stoffe (die zum Beispiel im Autoshampoo vorhanden sind) in das Grundwasser gelangen. Ratsamer ist es daher, das Fahrzeug in einer Autobox zu waschen. Das Waschen in der Autobox ist im Normalfall günstiger als in der Waschstraße und schadet auch dem Lack nicht so sehr.
Nach der Autowäsche brauchen Sie ihr Fahrzeug allerdings noch nicht zu wachsen, da es die folgende "Aufbereitungs-Arbeit" stören würde. 

 

Anleitung zum Aufbereiten Ihres Autolackes

Nach der erfolgreichen Vorarbeit können Sie nun endlich anfangen, den Autolack aufzubereiten.

Schritt 1: Autolack gründlich reinigen

Am Anfang ist es sinnvoll, den Autolack von grobem Dreck, der sich nicht durch die Autowäsche entfernen ließ, zu befreien. Zu diesem gehören Teer, Harz, Vogelkot oder Insektenreste* . Sie können für jede Art dieser Verschmutzung ein spezifisches Mittel kaufen, oder zu einem "Universalmittel", nämlich dem Lackreiniger zurückgreifen. 


Schritt 2: Lackkratzer entfernen

Zuerst sollten Sie Lackkratzer entfernen. Dies können Sie entweder durch die Verwendung einer normalen Autopolitur oder durch einen sogenannten Lack-Kratzerentferner erreichen. Was Sie alles zu beachten haben und wie Sie Kratzer am effektivsten beseitigen können, können Sie in diesem Artikel nachlesen Lackkratzer entfernen . Falls Sie starken Rost auf Ihrem Fahrzeug haben, könnten Sie diesen mit einem Exzenterschleifer Testsieger abschleifen.

 

Schritt 3: Auto polieren

Hier liegt es an Ihnen, ob Sie Ihr Auto mit einer Poliermaschine oder von Hand polieren wollen. Ganz gleich für welche Methode Sie sich entscheiden sollten, achten Sie bitte darauf, dass Sie immer nur Teilflächen Ihres Fahrzeuges mit der Autopolitur behandeln. So verhindern Sie ein weitflächiges Austrocknen der Politur, denn ausgetrocknete Politur lässt sich nur schwer entfernen. Falls Sie ihr Fahrzeug mit einer Profi Poliermaschine (zum Beispiel der Bosch GPO 14 CE) behandeln, achten Sie darauf, mit einer geringen Drehzahl und einem weichen Polierschwamm (mehr Infos zu Polierschwämmen erhalten Sie in unserem Artikel: Zubehör für Einzelgeräte) zu beginnen und dann je nach Bedarf die Drehzahl zu erhöhen. Mit einem weichen Polierschwamm lassen sich meist schon die gröbsten Lackdefekte entfernen. Wenn Sie einen Teil ihres Autos poliert haben, gehen Sie zu Schritt 4 über: 

 

Schritt 4: Auto mit Mikrofasertuch auf Hochglanz bringen

Nachdem Sie die Autopolitur auf Ihr Fahrzeug aufgetragen und die Oberfläche poliert haben, können Sie die Lackoberfläche mit einem weichen Mikrofastertuch* von Hand polieren. Wahlweise können Sie auch Ihr Fahrzeug mit einer Poliermaschine mit Lammfellhaube* auf Hochglanz bringen.

 

Schritt 5: Auto wachsen

Wenn Sie das komplette Auto poliert haben, können Sie das Auto wachsen*. Dieser Schritt ist natürlich nicht zwingend, jedoch ist das Auto nach einer Behandlung mit Wachs deutlich länger gegen äußere Einflüsse wie Regen, Eis, Schmutz usw. geschützt, zudem wird der Glanz des Lackes etwas verstärkt.
Auch Autowachse haben wir untersucht. In diesem Artikel können Sie herausfinden, welches Autowachs zu Ihnen passt: Autopolitur Test.