Auto selbst waschen - so macht man´s richtig!

Das Auto selbst zu waschen ist für den Autolack am besten - darüber sind sich alle einig. Doch wie man das Auto selbst waschen soll, darüber sind sich die Autoliebhaber uneinig. Aus diesem Grund haben wir für Sie diesen Artikel geschrieben, damit Sie wissen, wie Sie Ihr Auto richtig waschen können.
Doch wieso ist es überhaupt besser, dass Auto selbst zu waschen? Die Erklärung ist relativ einfach. Waschanlagen sind zum einen teurer als die Handwäsche, zum anderen schaden sie auch dem Lack durch die harten Waschlappen. Waschboxen (auch Selbstbedienungs-Waschanlagen genannt) sind eine günstigere Alternative, jedoch können Sie ebenfalls Lackkratzer durch verschmutzte Waschbürsten entstehen lassen.

WICHTIG: Das Autowäsche im Freien ist in Deutschland verboten, wenn man dabei das Grundwasser (z.B. durch giftiges Autoshampoo) verschmutzt. Aus diesem Grund sollte man sein Fahrzeug nur mit umweltverträglichen Mitteln waschen, oder sicherheitshalber doch auf die Waschstraße oder Waschboxen ausweichen.

Auto selbst waschen Anleitung

Schritt 1: Vorbereitung und die nötigen Utensilien

Zuerst einmal gilt- die alte Schule hat ausgedient. Die Zeiten der Autowäsche mit Schwamm und abtrocknen mit Lederlappen sind vorbei. Für eine Handwäsche sollten immer Mikrofasertücher* , Waschhandschuhe* und hochwertige Autowaschmittel* verwendet werden.

Will man das Auto selbst waschen, empfiehlt sich die sogenannte 2-Eimer-Methode. Hier wird ein Eimer mit klarem Wasser (später wird dieser der "Schmutz-Eimer") und ein Eimer mit Autoshampoo verwendet. Wir benutzen immer das Meguiars NXT Car Wash Autoshampoo* , weil dieses auch hartnäckigen Schmutz relativ einfach entfernt. Besonders toll finden wir an diesem Produkt den Geruch, denn während wir das Auto selbst gewaschen haben, hatten wir einen süßen Kaugummi-Duft in der Nase :) . Zudem ist das Produkt mit einem Inhalt von knapp 2 Litern sehr ergiebig, da man für eine Wäsche nur 30-50 ml braucht.

Nehmen Sie für den Wassereimer immer mindestens lauwarmes Wasser, kaltes ist nämlich nicht empfehlenswert, da dieses den Schmutz nicht so gut löst.
Geben Sie also in den anderen Eimer das Autoshampoo und rühren Sie mit der Hand im Wasser, sodass es sich gut auflöst. Weichen Sie nun Ihren Waschhandschuh in diesem Autoshampoo-Eimer ein und fangen Sie an, das Auto von oben nach unten zu waschen.

auto selbst waschen mit der zwei eimer methode

Schritt 2: Das Auto waschen

Sie fangen also mit dem Dach an, danach waschen Sie alle Fenster, dann die Motorhaube und die Heckklappe.
Darauf folgen die Seiten, zuletzt die Felgen.
Sie sollten den Wagen in dieser Reihenfolge waschen, da Sie somit mit der am wenigsten verschmutzten Fläche anfangen, und das schmutzigste zuletzt waschen.
Damit beugen Sie eventuellen Lackkratzern vor, denn es werden die groben Schmutzpartikel von den sehr dreckigen Stellen nicht über das gesamte Auto gerieben. Falls es trotzdem zu Lackkratzern gekommen ist, können Sie diese noch entfernen. Wie Sie das schaffen, erfahren Sie in unserem Artikel: Lackkratzer entfernen

Wenn Sie z.B. das Dach ihres Autos gewaschen haben, spülen Sie den Waschhandschuh in dem Eimer mit dem klaren Wasser aus. Tauchen Sie ihn danach in den Autoshampoo-Eimer und Sie können fortfahren.

Spülen Sie ihr Fahrzeug bitte während sie das Auto selbst waschen immer wieder zwischendurch ab (z.B. nach dem Waschen des Daches), da das Autoshampoo sonst auf der Lackoberfläche trocknet und Sie nach der Handwäsche unschöne Flecken auf Ihrem Wagen haben. Somit müssten Sie erneut anfangen, ihr Auto selbst zu waschen, oder die Flecken mit einem trockenen Lappen wegzuwischen. 

Tipp: Ihre Felgen können Sie am gründlichsten und bequemsten mit einer Felgenbürste* reinigen, da die Bürste auch in schwer zu gelangende Stellen passt, in die eine Hand mit einem Wandhandschuh nicht passt.

 

felgen waschen mit der felgenbürste

Schritt 3: Trocknen

Zum Trocknen bieten Sich vor allem spezielle Mikrofasertücher* an, da diese Wasser besonders gut einsaugen können.

Auto selbst waschen in der Waschbox

Wie schon beschrieben, kann das Auto selbst waschen in der Waschbox eine gute Alternative zur Autowäsche im Freien sein, denn das Schmutzwasser wird dort sorgfältig gefiltert und aufbereitet und landet nicht, wie bei der Wäsche im Freien, im Grundwasser. 

Die Waschprogramme in den Selbstbedienungs-Wascanlagen sind überall zum Großteil identisch. Wollen Sie dort ihr Auto selbst waschen, benötigen Sie nur 3 Programme:

Schritt 1 - Hochdruckreinigung 

Mit der Hochdruckreinigung lassen sich schon bis zu 90 % des Schmutzes entfernen. Fahren Sie hier allerdings spiralförmig mit dem Wasserstrahl von unten nach oben.

Schritt 2 - Schaumwäsche 

Schäumen Sie nun das Fahrzeug vom Dach nach unten spiralförmig ein.

Schritt 3 - Klarspülen

Nun können Sie das Fahrzeug von dem Schaum befreien. Spülen Sie dazu von oben nach unten.

Schritt 4 (optional)Wachsbehandlung

In vielen SB-Waschanlagen können Sie Ihr Auto zusätzlich mit Heißwachs behandeln. Dieses Wachs hat eine konservierende Wirkung und bringt dem Lack Schutz gegen äußere Einflüsse.
Falls Sie Ihr Fahrzeug jedoch selbst (außerhalb der Waschanlage wachsen wollen), empfehlen es sich Ihnen, diesen Artikel zu lesen: Autopolitur Test. Dort erfahren Sie, welches Autowachs der Testsieger in puncto Qualität und Glanz ist.

Schritt 5 - Trocknen

Nachdem Sie ihr Auto gewaschen haben, können und sollten Sie es abtrocknen. Damit vermeiden Sie unschöne getrocknete Wasserflecken auf der Lackoberfläche.

Natürlich können Sie in der SB-Waschanlage nicht nur Autos, sondern auch andere Fahrzeuge (Sonderfahrzeuge, Motorräder etc.) waschen.